Flüsse erhalten Rechte

Im Weltbild der indigenen Völker ist alles beseelt: Menschen, Tiere, Pflanzen, Felsen, Flüsse, Mineralien, Orte….Mutter Erde. Dadurch ergiebt sich dann auch ein gewisser Respekt und Verantwortungsbewusstsein der Natur gegenüber.

In den vergangenen Jahren haben nun folgende Flüsse Persönlichkeitrechte erhalten und können sich somit anhand ihrer Vertreter wehren und Rechte einfordern :

  • 2011: der Vilcabamba in Ecuador
  • 2016: der Rio Atrato in Kolumbien
  • 2017: der Whanganui in Neuseeland
  • 2017: der Ganges in Indien

Ein Ansatz, der mich berührt und nachdenklich macht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.